Farben & Emotionen

Momente in der Zeit. Die bewegen. Besondere Emotionen wecken. Es entstehen Eindrücke in Verbindung mit Gefühlen. Gefühle? Martina würde sagen, ich kenne nur Hunger und Durst. Ich denke aber mehr in die Richtung wie Glück, Trauer, Wut, Melancholie, aber auch Gefühle wie Wärme oder Kälte.

Bilder entstehen im Kopf. Manche können fotografiert werden. Sie sind nicht die Realität, sondern nur eine Möglichkeit dieser. Durch Licht und Farben, aber auch Perspektiven und Kontraste werden unsere Emotionen transportiert. Betrachter können gelenkt werden.

Ein Gestaltungsmittel so alt wie die Malerei selbst. Ein Werkzeugkasten aus Farben, um das Gesehene und Gefühlte in Harmonie zusammen zu fügen. Intuitiv oder bewusst anhand bestimmter Farbpaletten.

In Lightroom greife ich hauptsächlich auf die Belichtungskorrektur und Gradationskurven zurück. Photoshop und all das ist mir zu viel. Meine naive Vorstellung sagt mir, Licht und Farbentwicklung sollte für meine Bilder reichen. Wenn nicht, habe ich etwas falsch gemacht. Beim Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen