Freie Lightroom Presets und Profile

Löwenzahn in Lightroom bearbeitet

Freie Lightroom Presets gibt es zuhauf  im Internet. Jedoch taugen die etwas? Oder wollen die anbietenden Web-Seiten Betreiber nur Email Adressen sammeln?

Auch auf Facebook habe ich meine Timeline voll von selbsternannten Star-Fotografen, die mir gönnerhaft ihre „gesamte“ Sammlung an Lightroom Presets inkl. ihre geheimen Tutorials, als streng limitiertes Angebot verkaufen wollen, wenn ich denn heute noch zugreife.

Zwei dieser mir halbwegs seriös erscheinenden Angebote habe ich test weise einmal wahrgenommen. Dabei habe ich vor allem auch auf die Kommentare der Anderen geachtet. Auch davon möchte ich hier schreiben.

Ob man seine Fotos mit Presets bearbeitet oder nicht, ist im Netz oft eine Glaubensfrage. Die einen schwören auf Ihre Presets, die andere verpönen den Gebrauch dieser, da die Kunst und das Wissen aus der Foto-Bearbeitung genommen wird.

Ich persönlich betreibe einen „misch“- Gebrauch. Zum Beispiel bei Massenbearbeitung von Fotos, die ich z.B. auf einer Geburtstags-Party gemacht habe. Hier „zappe“ ich für die Fotos durch die Presets um für das jeweilige Foto die passende Stimmung einzufangen. Manchmal reiche ich die Fotos dann gleich noch auf der Party an die Leute weiter. Das klappt „on the go“ mit einem Handy oder Tablet super.

Habe ich ein ganz besonderes Foto, dann nehme ich mir auch die Zeit und bearbeite es komplett manuell. Aber auch hier verwende ich schon mal als Ausgangslage meiner Bearbeitung ein Preset.

Wenn ich Einstellungen immer wieder Verwende, z.B. bei Fotos meines Sohnes, dann erstelle ich aus den Einstellungen meine ganz eigenen persönlichen Presets.

Am Ende argumentiere ich für die Verwendung von Presets gerne damit, dass wenn ich nicht im .RAW Format schieße, meine Kamera, sei es Kompakt, Bridge, DSLR oder DSLM auch ihre Presets auf die .JPG´s anwendet.

Gerade bei den Kompaktkameras, wo es auf die einfache Bedienung an kommt, wählt die Kamera je nach erkanntem Motiv, ob Sonnenuntergang, Portrait oder Landschaft nicht nur die Einstellungen, sondern im post-processing,  ihr Preset aus, schärft nach und wendet es dann auf das .JPG an. Das macht für den Normalanwender schöne Fotos.

Früher habe ich noch im Jugendzentrum in der Dunkelkammer bei Rotlicht gesessen und ohne einen Plan von dem was ich mache, die verschiedensten Effekte und Belichtungen auf das Fotopapier gebannt. Das hat sich heute nicht wirklich geändert. Viel mehr Ahnung habe ich heute auch nicht. Aber die Entwicklung meiner digitalen Negative sind nun um einiges einfacher geworden. Gerade mit der nicht destruktiven Vorgehensweise von Lightroom. Ich experimentiere heute noch genauso wie früher. 

Qualität statt Quantiät

Manche mögen wie Jäger und Sammler alles an Presets in ihr Lightroom laden was sie zum Download angeboten bekommen. Zugegeben, das habe ich auch so gemacht. Irgendwie muss man sich ja auch ein Bild von der Qualität machen können. Dies wird dann aber schnell überladen, auch wenn man die Preset-Gruppen in Lightroom CC und CC Classic ausblenden kann, sind diese jedoch alle in Lightroom CC Mobile, sofern diese aus Lightroom CC synchronisiert werden sollen.  Daher deinstalliere ich die Preset-Gruppen wieder, die mir Einheitsbrei herüber kommen.

Viele der Presets habe ich über die Linksammlung der Webseite    https://www.thephotoargus.com/230-free-lightroom-presets-will-love/ bezogen.

Nach ausprobieren vieler der freien Quellen an Presets, sind mir die nachfolgenden zwei Anbieter die, die mir von allen am besten gefallen haben und bei mir gerne zur Anwendung kommen.

Meine liebsten freien Lightroom Presets aus dem Netz

Freelightroompresets.co

Ganz weit oben in meiner Favoriten Liste steht die Seite https://freelightroompresets.co/de/lightroom-presets-kostenlos/. Nach meinem Empfinden bietet die Seite wirklich tolle Presets für den täglichen Gebrauch an. Die Presets haben alle ihre eigene ausgeprägte Stimmung. Vor allem ist hier keine zwingende Newsletter Anmeldung oder Registrierung notwendig. Warum die Presets nicht in einem gepacktem Bundle zum Download angeboten werden, kann ich nicht beurteilen. Denn man muss jedes der zur Zeit 36 angebotenen Presets einzeln herunterladen.

rockshutter.com

Als mein weiterer Favorit stehen die freien Presets von rockshutter.com auf meiner Liste. Unter https://rockshutter.com/pages/free gibt nach meinem Empfinden eine tolle Sammlung von 15 Schwarz/Weiß Presets und 10 Brushes. Hier ist jedoch, wie fast sonst auch überall, eine Anmeldung zu einem Newsletter notwendig, bevor man diese herunterladen kann.

Gekaufte Presets

Die ganze Werbung in meiner Facebook Timeline ist vollkommen auf mein Surf verhalten abgestimmt. Insbesondere die Werbung für Artikel die ich bereits z.B. bei Amazon gekauft habe, ist natürlich super relevant. Super Algorithmus Facebook! Da Facebook auch scheinbar mitbekommen das ich mich für Fotografie interessiere und das ich Lightroom nutze, ist meine Timeline voll von „SuperSales“ von Lightroom Preset Verkäufen.

Irgendwann hat mich es dann doch verleitet, zwei dieser Anbieter näher zu beobachten und am Schluss, auch wenn auch nicht über Facebook, einen kauf abzuschließen. 

Dabei habe ich immer versucht zu schauen, wie viele und was für Kommentare zu den Produkten gepostet wurden. Gab es auch kritische Kommentare? Oder waren das alle Fake, pro-Produkt Kommentare? Dann habe ich mir die Seiten der  Anbieter angeschaut und auch mal den Fotografen selber recherchiert.

Jake Olson

Über dessen Angebote bin ich immer wieder gestolpert und meine Interesse war geweckt. Wer ist Jake Olson? Laut meiner Recherche ist er ein renommierte Fotograf, der aus seinem Kampf gegen die Alkoholsucht zur Fotografie kam. Seine Bilder haben für Aufmerksamkeit gesorgt und Herr Olson stieg der Ruhm wohl zu Kopf.

Seine Bilder kann man u.a. auf 500px.com ansehen https://500px.com/jakeolsonstudios und seine Webseite findet man unter http://www.jakeolsontutorials.com/ 

Herr Olson hatte in seine Zeit des „Fames“ seine Fans gerne aufs übelste beschuldigt, gab mit dicken Autos an usw. Zusammengefasst scheinbar ein riesiges Arschloch. Auch wenn er sich am Ende doch noch für seine Ausbrüche entschuldigt hatte, war der Grund wohl eher, das seine Kunden sich von Ihm anfingen zu distanzieren.

Ich hatte innerliche Gewissensbisse, ob ich so einem Arsch dann auch noch Geld in den Rachen schieben wollte. Am Schluss habe ich es aber getan. Ich wollte seine Persönlichkeit und sein Handwerk nicht in einem Topf werfen. Für mich ging es um sein Handwerk und das, so hatte ich den Eindruck, schien er zu verstehen.

Am Ende habe ich meine Entscheidung nicht bereut. Ich Empfinde die Presets als sehr gut. Diese haben den Schwerpunkt auf People Fotografie mit Atmospheren zu verschiedenen Jahreszeiten und verleiten den Fotos eine schöne Stimmungen ohne diese aber zu stark oder unnatürlich zu verfremden. Genau dafür nutze ich diese auch gerne. 

Die Presets kann man unter seinem Web-Shop https://magical-imagery.myshopify.com/products/whole-store für 29€ beziehen und beinhalten neben Tutorial Videos ein Bundle von:

  • Jake Olson’s Black and White Preset Collection
  • Jake Olson’s Pure Country Collection
  • Jake Olson’s Single Image Edit with New Nebraska Skies
  • Jake Olson’s Bubble Overlays and Video Tutorial
  • Spring Collection Presets
  • Winter Wonderland Preset Collection
  • Cozy Winter Preset Collection
  • Summer Collection Presets
  • Fall Collection Presets
  • Photoshop Retouching Brush and Action Set

Nach dem Kauf hört man dann auch nichts mehr in Form von Email Spam von Ihm. 

Serge Ramelli

Dieser Fotograf verfolgt einen ganz anderen Ansatz mit seinem Presets. Die Presets sind eher stark mit Lichteffekten, Brushes etc.. versehen, verfremden die Fotos, hinterlassen aber beeindruckende Bilder. Der Schwerpunkt ist auf Landschafts- oder Urbanfotografie. Mit dem Kauf erhält man auch ganz gute Tutorials zu verschiedenen Bearbeitungs-Vorgängen. Sein Blog und Produkte findet man unter https://photoserge.com. Auch diesen Anbieter habe ich in meiner Facebook Timeline ständig wieder auftauchen gesehen, so das irgendwann, nach Recherche, meine Interesse geweckt wurde. Facebook du hast gewonnen.

Ich habe das Serge Ramelli Signature Presets & Profiles inkl. dem Lights gekauft. Seit dem erhalte ich aber auch fast täglich neue Angebote für Webinare oder die jetzt noch komplettere wie die bereits angepriesene komplette Signature Collection. Man hat den Eindruck, Serge möchte sehr nahe an seiner Kundschaft bleiben. Das kann schon einmal ein bisschen viel werden. 

Nichts desto trotz bin ich mit dem Kauf, wenn auch etwas teurer mit 46€ sehr zufrieden. Das Bundle hat zum Zeitpunkt des kauf folgende Produkte nebst tutorial Videos beinhaltet:

Serge Ramelli Signature Presets & Profiles:

  • Photo Serge Portrait Presets for Adobe Photoshop Lightroom
  • Photo Serge Wedding Presets for Adobe Photoshop Lightroom
  • Photo Serge Analog Film Presets for Adobe Photoshop Lightroom
  • Serge Ramelli Signature Everyday Natural Preset
  • Serge Ramelli Signature Special Effects Preset
  • Serge Ramelli Signature Landscape Profiles
  • Serge Ramelli Signature Portrait Profiles
  • Serge Ramelli Signature Urban Profiles
  • Serge Ramelli Signature Light Profiles

Als extra wurde beim checkout noch das Lights Packet  angeboten, welches ich dann auch als braves Consum Opfer in den Einkaufswagen beigefügt hatte. Immerhin war es ja eine ganz besondere „special Offer“:

  • Lightroom Presets: Lights

Presets machen mich nicht zum besseren Fotografen

Aber meine Bilder werden manchmal besser.

Eben weil ich nicht alle Techniken im Lightroom beherrsche, sind Presets für mich oftmals ein Ausgangspunkt zur Bearbeitung. Nur beim durchschauen, welche Einstellungen ein Preset verwendet, habe ich nicht selten einen „Aha“ Effekt, und ich habe wieder etwas neues gelernt.

Das manuelle bearbeiten eines Bildes macht am Ende ein Bild zu etwas einzigartigem, wie es dann auch in seiner Entwicklung ist.

Motorrad Fahrer, Hobby Fotograf, Gamer, Nerd, Prepper, Ehemann und Vater.
Mit einem Sinclair ZX81 hat alles angefangen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen