Test: Das Saal Digital Fotobuch

(Werbung)

Dieser Artikel ist als Werbung gekennzeichnet, da ich für das Fotobuch einen Gutschein über 40€ von der Firma Saal Digital erhalten habe, im Gegenwert für einen Erfahrungsbericht, der hiervon jedoch unbeeinflusst bleiben soll.

Das fertige 28×28 Hardcover Fotobuch von Saale

Ein Gutschein für ein Fotobuch

Über Facebook bewarb die Firma Saal Digital ihr Fotobuch mit einem Gutschein für teilnehmende Fotografen, für den Gegenwert eines Erfahrungsbericht, der dann über eines der Web-Profile der Teilnehmer veröffentlicht werden sollte.

Der Gutschein war 14 Tage gültig, dass war für mich kurz bemessen, da ich eine Woche geschäftlich eingebunden war. Also musste ich mich ran halten.

Das Fotobuch habe ich dankend erhalten. Das ging überraschend schnell. Ob Teilnehmer der Aktion bevorzugt behandelt wurden, kann ich nicht sagen. Ich habe die Dateien für das Fotobuch an einem Dienstag um 13:00 hochgeladen und Donnerstag, in der gleichen Woche, ist es bereits gut verpackt bei uns angekommen. Für den Liefer-Tag wurde eigentlich der Samstag mitgeteilt.

Eine Software muss her

Um das Fotobuch anzulegen, benötigt man zunächst die „Saal Design Software“, diese gibt es zum Download auf der Webseite des Anbieters. Der Download ist eine .exe Datei, welche sich nach dem öffnen installieren möchte, um sich dann die restlichen notwendigen Dateien aus dem Internet nach zu laden.

Das unterscheidet sich nicht weiter von den anderen Anbietern. Mich persönlich stört es jedoch, wenn ich ein Programm installieren muss, das sich dann in die Windows Registry einnistet, wenn es doch auch weniger invasiv als „portable“ Version genauso funktioniert. Denn ist die Software erst einmal installiert, kann ich die Dateien auch auf einen USB Stick ziehen und auf jeden beliebigen Rechner nutzen, ohne Installationsprozess. Denn auch nach einer hoffentlich sauberen de-installation, bleiben in der Regel, die Einträge in der Windows Registry vorhanden und müllen das Betriebssystem unnötig zu.

Nach dem Starten präsentiert sich die Software aufgeräumt und selbsterklärend. Man wird aufgefordert sein gewünschtes Produkt zu wählen und etwaige Zusatzoptionen hinzuzufügen. Los geht es mit 19,95€ für das günstigste Buch – bis 69,95€ für das Teuerste.
Da ich einen 40€ Gutschein zur Verfügung hatte, wählte ich ein preislich passendes Produkt. 39,95€ das zweit teuerste Buch in der Auswahl. Natürlich komplett ohne extra Optionen, wie Hochglanz-Seiten, wattiertes Cover, etc…. denn dann steigt der Preis doch schnell an.

Produktauswahl

Was mir aufgefallen ist, nach der Auswahl des Produkts, also in meinem Fall die 39,95€ Variante, kommt man zur Zusatzoption Seite, in der dann schon automatisch Optionen ausgewählt sind, die das Produkt dann gleich 10€ teurer werden lassen.

Ich war zunächst irritiert, als mein gewählter Preis auf einmal 49,95€ betrug. Also wählte ich die Optionen Hochglanz und kein Barcode wieder ab und war dann auf meinen angedachten 39,95€. Nebenbei, der Barcode befindet sich später auf der letzen innen Buchseite und ist ca. so groß wie ein 1 Cent Stück. Also wirklich nicht sehr groß platziert. Damit kann ich gut leben und ist im Gegensatz zu meiner Erfahrung, wo der Barcode auf die Backcover Seite recht prominent platziert wird, positiv hervorzuheben.

Zusatzoptionen abgewählt, wieder 39,95€

Das erstellen des Fotobuchs

Für das Thema des Buchs musste ich nicht lange überlegen. Denn ich habe einen 11 Monate alten Sohn und da kam es mir gerade recht, das erste Jahr in diesem Buch festzuhalten.

Um die ersten Schritte der Bearbeitung zu fertigen, musste ich nicht viel suchen. Die Menüs sind recht selbsterklärend und ohne vielen Schnickschnack auch nicht in Untermenüs versteckt, so dass man recht schnell den Einstieg, ohne Lernkurve schafft. Zugegeben, ich arbeite im Bereich der IT und kann mir eine gewisse Technik Affinität nicht von der Seite weisen.

Die Bearbeitungsansicht der Software

Wenn das Cover erst einmal arrangiert ist, wählt man eines der vielen Layout Vorlagen für seiner Bilder und die gewünschte Hintergrund Farbe. Ich habe hierfür ein „normales“ Layout mit dezent schwarzen Hintergrund gewählt. Jedoch gibt es auch eine große Anzahl an Themen bezogenen Layouts, wie Geburt, Hochzeit, etc…, diese kommen gleich mit passenden Farben und Design Elementen.

Baby Design

Wem das alles zu umständlich ist, der kann auch einfach seine Bilder auf die Seiten ziehen und „auto Layout“ aktivieren. Dadurch werden die Bilder automatisch über die Seiten angeordnet.

Bilder Bilder Bilder

Auch wenn ich nicht all zuviel auszusetzen habe, eines war für mich aber wirklich frustrierend. Vielleicht lag es auch an mir, da ich eine Funktion nicht finden konnte: Dateien nach Datum sortieren.

Gerade in meinem Fall, da ich das erste Jahr unseres Sohnes dokumentieren wollte, war es für mich wichtig, dass ich die Fotos in einer gewissen Chronologischen Reihenfolge zur Auswahl hätte haben wollen. Es boten sich aber überhaupt keine Filter / Sortier Möglichkeiten im Datei Explorer der Software (oder ich konnte sie nicht finden). Das Resultat war ein ständiges zeit intensives Scrollen durch die Bilder und als Referenz immer einen Blick in meinen Lightroom Ordner, so dass ich die jeweiligen Zeiten der Fotos richtig zuordnen konnte. Ich denke das könnte man besser machen.

Und kann das was

Die Bilder sind von einer tollen Qualität

Am Ende lebt ein Fotobuch von seiner Qualität. Daher war ich gespannt wie ein Flitzebogen auf den Erhalt des Buchs. Wie erwähnt ging der Versand wirklich schnell. Jedoch hatte ich ja keine der teuren Buch Veredelungen gewählt. Alles hatte ich dem Standard belassen, um den Preis nicht oberhalb meines Gutscheinwert zu heben.

So war ich dann positiv Überrascht, das trotz der Standard Optionen alles super aussah. Selbst schlechte Bilder, die Nachts in einer Kneipe mit dem Handy geknipst wurden und naturgemäß dadurch ein hohes ISO Rauschen haben, sahen super glatt und unverpixelt aus. Das heist, dass selbst mittelmäßige Handy Bilder in diesem Buch gut dargestellt werden. Super.

Selbst mittelmäßige Handy Fotos werden sauber ohne Pixel dargestellt (z.B. rechts erstes und letztes Bild)

Was mir und meiner Frau an der Haptik auf viel, war das die Seiten aus sehr schweren Papier waren. Ich schätze > 220gr+, also eher aus Karton. Wir hatten zum einem beim blättern stets das Gefühl, die Seiten doppelt genommen zu haben, aber wichtiger ist, das wir zum anderen, subjektiv das Gefühl haben, sehr vorsichtig damit blättern zu müssen, da diese dicken Karton Seiten, ein umknicken nicht verzeihen werden. Ansonsten sind die Seiten sehr gut verleimt und das Hardcover sieht klasse aus.

Was macht die Konkurrenz

Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. So sind meine bisherigen Fotobuch Erfahrungen auf das CEWE Fotobuch beschränkt. Wobei Pixum und CEWE glaube ich, der gleicher Anbieter ist. Preislich gesehen tun sich die beiden Produkte nicht viel. CEWE hat allerdings eine größere Auswahl an Fotobücher, die im preislich niedrigeren Segment anfangen. Jedoch, wie oben bereits erwähnt, wird der Barcode bei den CEWE Bücher, sofern man diesen nicht „weg kauft“ auf dem Rückcover prominent angezeigt. Dies hat mich jedoch nie gestört, hat doch jedes normale Buch auch einen IBN Nummer und Barcode abgebildet. Das Papier ist bei den CEWE Bücher nicht ganz so „Karton“ ähnlich und die Software etwas umfangreicher, was nicht unbedingt besser sein muss.

Das CEWE Buch

Wie man an dem Bild erkennen kann, ist das CEWE Buch, mit 26 Seiten und Hardcover, mit fast gleichem Format Faktor, preislich mit 39,95€ gleichauf. Die Lieferung des Saal Digital Buch war im Vergleich extrem schnell.

Die wichtigste aller Fragen

Würdest du es wieder tun?

Die Omas und Opas waren begeistert und wollen natürlich auch so ein Buch von Ihrem Enkel, ersetzt es doch das frühere Fotoalbum, dass man immer wieder gerne zeigt. Bequem wie ich bin, da ich das Fotobuch nun schon einmal angelegt habe, ja, ich würde es wieder tun, auch wenn ich es ohne Gutschein zahlen müsste.

An der Qualität gibt es nichts auszusetzen. Die Stärke des Papier ist sicher Geschmacksache. Etwas dünneres und somit auch flexibleres Papier (in gleicher Qualität) hätte ich persönlich besser gefunden. Eine Datei Sortierfunktion in der Software wäre schön gewesen, die nebenbei die CEWE Software, als Beispiel, aber ebenfalls nicht mit bringt.

Ich bin rundherum zufrieden mit dem was ich erhalten habe. Danke an dieser Stelle noch einmal an Saal Digital für die Gelegenheit ihr Fotobuch zu testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen